Neues von der Dorfentwicklung

Die Gemeinde Sollstedt mit ihren Ortsteilen Wülfingerode und Rehungen
bewirbt sich um die Aufnahme in das Förderprogramm „Dorferneuerung und
-entwicklung“ für die Jahre 2021 bis 2025. Damit würde sich sowohl der
Gemeinde als auch privaten Antragstellern (Privatpersonen, Vereine, Firmen)
die Chance bieten, in dieser Zeit Fördergelder zu erhalten. Diese stehen für
Investitionen zur nachhaltigen Verbesserung der Wohn-, Arbeits- und
Lebensverhältnisse an ortsbildprägenden Gebäuden und den Erhalt dörflicher
Strukturen sowie historischer Bausubstanz zur Verfügung. Voraussetzung für
die Aufnahme in das Programm ist die Erarbeitung eines gemeindlichen
Entwicklungskonzeptes (GEK). Dazu wurde ein Dorfentwicklungsbeirat
gegründet.
Anfang November traf sich dieser Beirat mit interessierten Bürgern zur
Ortsbegehung in Sollstedt, Wülfingerode und Rehungen. Das Interesse
unserer Einwohner an den Begehungen war hoch, sehr zur Freude der
Mitglieder des Beirats. Denn wer weiß besser Bescheid darüber, was in
unseren Orten getan werden muss, wenn nicht die Bürger. Unsere Bewohner
können mitentscheiden, welche Projekte unsere Gemeinde in den nächsten
Jahren in Angriff nehmen soll.
Gemeinsam wurde nach den Begehungen eine Prioritätenliste für die
geplanten Maßnahmen erstellt. Für Sollstedt wurde angedacht die Flächen
hinter dem Hallenbad zu einem Naherholungszentrum unter dem Motto "Aktiv
+ Natur" umzuwandeln. Dort könnten zum Beispiel eine Kletterwand und
Skaterflächen entstehen. Die Einrichtung eines
Hot-Spots für kostenfreies
WLan ist ebenfalls angestrebt.
Als weitere Priorität steht die notwendige
Beseitigung von „Schrottimmobilien“ und Leerständen. Dazu gehört unter
anderem der Abbruch der ehemaligen Tankstelle. Eine Neugestaltung des
Marktplatzes als Aushängeschild unserer Gemeinde. Ein wichtiges Thema war
für unsere Bürger auch die Verkehrssicherheit im Ort. Gewünscht werden
unter anderem ein Fußgängerüberweg am Rewe, Maßnahmen zur
Geschwindigkeitsminderung und die Herabsenkung von Bordsteinen.
In Rehungen steht ebenfalls die Beseitigung von Leerständen im Vordergrund.
Das ehemalige Rittergut und dessen Nutzung liegt vielen am Herzen. Eine
Verbesserung der Gegebenheiten wird gewünscht. Der Spielplatz rückt
ebenso in den Focus. Ein Trimm-Dich-Pfad (neudeutsch: body movement
parcour) könnte den Platz auch für Erwachsene interessant werden lassen.
Insgesamt könnte der Platz moderner gestaltet und mit einer großen Rutsche
ausgestattet werden. Auch die Festhalle mit der dazugehörigen Freifläche ist
ein Thema für die Dorferneuerung.
Die alte LPG steht in Wülfingerode ganz oben auf der Prioritätenliste. Dort
könnte nach einem Abriss Bauland entstehen. Weiterhin soll der Park des
Ortes weiter entwickelt werden und zu einem Treffpunkt für Jung und Alt
werden. Die Sanierung des Teiches ist unter anderem angeregt. Ein weiterer
Punkt ist das Dorfgemeinschaftshaus in Wülfingerode. Dort scheint die
Errichtung eines Schallschutzes zum Nachbarn und eine Erneuerung des
Daches unerlässlich.
In unseren drei Orten standen die Friedhöfe mit ihren Trauerhallen im Focus
der Betrachtung. So ist in Sollstedt eine grundsätzliche Neugestaltung der
Struktur wünschenswert und die dortige Trauerhalle könnte einen Windschutz
aus Glas erhalten. In Rehungen ist das Denkmal für die Opfer des 1. Weltkrieges
sanierungsbedürftig und die Gerätehalterung müsste erneuert
werden. Hauptproblem in Wülfingerode ist die Trauerhalle, die nicht
barrierefrei ist und saniert werden müsste.
Die Mitglieder des Beirates wünschen sich eine rege Mitwirkung der
Jugendlichen bei der Aufstellung des Dorfentwicklungskonzeptes. Gerade
beim Aufbau des Naherholungszentrums hinter dem Hallenbad ist eure
Beteiligung und euer Rat gefragt. Wer Ideen hat und sich auch sonst
einbringen möchte, kann auf folgender Facebook-Seite posten:
www.facebook.com/GekSollstedt

 

 

 B. Eckstein im Namen des Dorfentwicklungsbeirates