Kommunalwahlen am 26.05.2019 - Ergebnis Wahl der Mitglieder des Ortsteilrates Wülfingerode

Bei den Wahlen der Mitglieder der Ortsteilräte der Ortsteile mit Ortsteilverfassung der Gemeinde Sollstedt am 26. Mai 2019 wurden folgende Wahlergebnisse festgestellt:

 

Ortsteil Wülfingerode

Mehrheitswahl

           

            Zahl der Wahlberechtigten: 371                            
            Zahl der Wähler: 222
            Zahl der ungültigen Stimmabgaben (Stimmzettel): 14
            Zahl der gültigen Stimmabgaben (Stimmzettel):  208
            Zahl der gültigen abgegebenen Stimmen insgesamt: 208

 

 

Für die Wahl der weiteren Mitglieder des Ortsteilrates des Ortsteiles mit Ortsteilverfassung Wülfingerode der Gemeinde Sollstedt am 26. Mai 2019:

Auf den Wahlvorschlag entfallen die in der nachfolgenden Aufstellung aufgeführten gültigen Stimmen. Ferner bitte ich, die Angabe der Reihenfolge der Bewerber im Wahlvorschlag sowie die Namen der Gewählten unter Angabe des Kennworts des Trägers des jeweiligen Wahlvorschlags zu entnehmen.

 

Wahlvorschlag: Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Kennwort des Wahlvorschlages

Vor- und Nachnamen der

Bewerber/- innen

Stimmen

Gewählt ist1)

SPD

Katrin Brauer

 

151

X

Tobias Tressel

174

X

Heidrun Albrecht

138

X

Dirk Liebig

144

X

Weitere gültig abgegebene Stimmen erhielten:

 

Ingo Steinmüller

3

 

Silvia Gebhardt

2

 

René Müller

2

 

Heinrich Hause

1

 

Stephan Domann

1

 

Sybille Tendler

1

 

Frank Ropte

1

 

Norbert Juch

1

 

 

1) Die Gewählten sind durch X gekennzeichnet.

 
Jeder Wahlberechtigte kann binnen zwei Wochen nach Bekanntmachung der Feststellung des Wahlergebnisses die Feststellung des Wahlergebnisses durch schriftliche Erklärung bei der zuständigen Rechtsaufsichtsbehörde, dem
 
Landratsamt Nordhausen
Kommunalaufsicht
Grimmelallee 23
99734 Nordhausen
 
wegen Verletzung der Bestimmungen des Thüringer Kommunalwahlgesetzes oder der Thüringer Kommunalwahlordnung anfechten. Die Anfechtung muss innerhalb der Anfechtungsfrist begründet werden. Neue Gründe, die nach der Anfechtungsfrist vorgetragen werden, können im Wahlanfechtungsverfahren nicht mehr berücksichtigt werden.
 
 
 
Sollstedt, den 28.05.2019
 
 C. Adam
Wahlleiter