Gelungenes Sommerfest in Sollstedt vom Chor „Echo“ Sollstedt von 1856 und dem Projektchor Sollstedt/Heidenrod

Mit einem großen Bus trafen am Sonnabend unsere Gäste aus Heidenrod/Hessen, unserer Partnergemeinde, in Sollstedt ein. Nach einer kurzen Begrüßung mit einem gemeinsamen Liedchen, bei schönsten Wetter, waren alle Berührungsängste wie weggeblasen. Obwohl wir uns alle nicht kannten, stimmte die Chemie zwischen uns sofort überein. Nachdem unsere Gäste ihre Übernachtungsquartiere aufgesucht hatten, trafen sie in der kleinen Zeltstadt des Chores ein.

Mit einem Gläschen Sekt und den Begrüßungsworten des Vorsitzenden Gerhard Becker, des Heidenröder Bürgermeisters Volker Diefenbach und unseres Bürgermeisters Claus Adam wurde das Sommerfest eröffnet. Der Sollstedter Chor begrüßte die Gäste traditionell mit dem Bergmannslied. Danach wurden alle verwöhnt mit Grillgut und einer Vielfalt von Salaten und anderen Köstlichkeiten, die die Chormitglieder vorbereitet hatten.

 

Immer wieder gab es durch die Chorleiterin des Projektchores Kate Nelson und Chormitgliedern Musikeinlagen mit Solo-Gesang, die zur guten Stimmung beitrugen. Der Höhepunkt war dann der Auftritt des Heidenröder Projektchores, der uns mit dem ersten Lied „Mein kleiner grüner Kaktus …“ schon einmal erheiterte und mit anderen schönen Liedern uns erfreute und dafür viel Applaus erhielt. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass der Projektchor nur für den Besuch in Sollstedt aus den 19 Ortsteilen von Heidenrod vor ein paar Monaten erst gegründet wurde. Das ist sehr beindruckend, und wir waren dafür sehr dankbar.

Es gab für alle viel zu erzählen und zu lachen. Aufgelockert wurde es im laufe des Nachmittags und des Abends durch eine besondere Hutmodenschau (Lampenschirm, Konservendose, Nähkörbchen usw.), bei der Frauen aus beiden Chören als Models auftraten. Der Bierkrug-Schubs-Wettbewerb machte allen spaß und fachte den Ehrgeiz an, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Auch das Regenschirmlied trug zur guten Stimmung mit bei.

Beide Chöre traten nochmals auf, und es gab weitere Gesangseinlagen an den Tischen. Bis in die Nacht wurde gefeiert, und alle hatten ein gutes Gefühl, dass die Partnerschaft zwischen Sollstedt und Heidenrod dadurch weiter gefestigt wurde.

Es war für alle ein unvergessliches Erlebnis, woran wir uns noch lange erinnern werden.

Am Sonntagmorgen, nach einem Frühstück im Sozialen Zentrum, haben wir unsere neuen Freunde verabschiedet. Wir hoffen, dass der Projektchor Heidenrod/Sollstedt weiter bestehen bleibt und wir uns bald wieder einmal treffen können.

Ich möchte einen großen Dank an die aktiven und passiven Chormitglieder und an alle aussprechen, die uns in der Vorbereitung geholfen und unterstützt haben. Dazu gehören u.a. auch der Bürgermeister Claus Adam, Frau Ernst vom Sozialen Zentrum und die Firma IMM.

 

 

Gerhard Becker

Vorsitzender Chor “Echo“ Sollstedt von 1856